fbpx

BASISCHES FIGURSTYLING

BASISCHES FIGURSTYLING

SOMMERFIGUREN WERDEN IM WINTER GEMACHT

Im Frühjahr beginnt die Zeit, in der sich viele Leute noch einmal an die guten Vorsätze zum Jahreswechsel erinnern und das eigene Gesundheitsverhalten Revue passieren lassen. Viele ärgern sich vielleicht gerade jetzt darüber, was von den guten Vorsätzen übriggeblieben ist und wie die Umsetzung des Projekts „Erreichung der Bikini-Figur“ voranschreitet – oder auch nicht. Wir haben bei einer Kosmetikerin nachgefragt. Vor allem im Sommer ist unsere Figur, unsere Haut und auch unser Gewebe sehr präsent, weswegen im Frühjahr häufig nochmal ein Endspurt in Sachen „Basisches Figurstyling“ eingelegt wird. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten um den Stoffwechsel auf natürliche Art und Weise zu unterstützen. Welche empfiehlst du?

Grundsätzlich müssen wir Problemzonen ganzheitlich betrachten. Unsere Lebensweise hat sich in den letzten Jahren stark zum negativen verändert. Durch den übermäßigen Verzehr von stark säurebildenden Lebensmitteln wie Zucker, Fast Food und Fleisch fallen im Organismus viele Säuren an. Die säurelastige Lebens- und Ernährungsweise beansprucht unseren Körper stark, denn er versucht kontinuierlich, unseren Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten. Das ständige Ausbalancieren ist für den Körper nicht immer einfach und auch nicht unbegrenzt möglich. Ausscheidungsorgane wie Lunge, Niere, Darm sind überlastet und es entsteht eine Dysbalance. Schnell sammeln sich Schadstoffe, die nicht ausgeschieden werden konnten, gebunden an Fett und Wasser im Körper, speziell im Gewebe an. Häufig an den bekannten Zonen wie den Armen, dem Bauch, den Beinen und dem Po. Viele Frauen und auch immer mehr Männer leiden unter diesen „Problemzonen“ und befinden sich regelrecht in einem „Diätteufelskreis“.

WAS KÖNNEN WIR UNSEREM KÖRPER GUTES TUN?

Um unseren Körper wieder „auf Vordermann“ zu bringen, sollten wir ihn dabei unterstützen, die im Gewebe abgelagerte Säuren und Schadstoffe, die sich oft wirklich hartnäckig halten, zu lösen und auszuscheiden. Das funktioniert am besten durch das Trinken spezieller schlackenlösender Kräutertees in Kombination mit kontinuierlicher basischer Körperpflege mit einem pH-Wert zwischen 8,5 – 9,5.

DA SPIELT DIE HAUT SICHERLICH AUCH EINE GROSSE ROLLE …

Die Haut ist das größte Ausscheidungsorgan unseres Körpers und besitzt die Fähigkeit, über ihre Schweiß- und Talgdrüsen Säuren und Schadstoffe auszuscheiden. Durch wirkungsvolle basische Treatments können wir in der Heimanwendung die Haut kontinuierlich und schonend zur Ausscheidung aktivieren und begünstigen so, dass der Körper Säuren nicht mehr im Gewebe abgelagert. Die basische Körperpflege ist in verschiedenen Formen wie z. B. basische Voll- und Fußbäder, basische Saunagänge, basische Bürstungen und basische Körperpeelings umsetzbar.

KÖNNEN WIR AUCH WAS „VON INNEN“ TUN FÜR EINE SOMMERFIGUR?

Auf jeden Fall! Um eine schöne Silhouette zu erhalten ist auch die Pflege von innen unerlässlich. Diese Pflege wird häufig vernachlässigt. Dabei sind gerade die „inneren Wirkstoffe“ so wichtig. Die richtigen pflanzlichen Inhaltsstoffe können sowohl gewebestärkend als auch kräftigend wirken und den Körper und den Organismus bei der Regeneration unterstützen.

GIBT ES DA SPEZIELLE INHALTSSTOFFE, DIE DU EMPFEHLEN KANNST?

Da gibt es einmal die Omega-3-Fettsäuren, die die Durchblutung verbessern, entzündungshemmend sind und gegen trockene, schuppige Haut wirken. Dann gibt es sogenannte essenzielle Aminosäuren, die die Stabilität der Haut erhalten und die Festigkeit fördern. Ballaststoffe sind wichtig für eine gesunde Darmflora, da sie den gesunden Darmbakterien als Nahrung dienen.

Und nicht zu verachten sind die Vitamine: Vitamin C kräftigt das Bindegewebe und erhält den Feuchtigkeitshaushalt der Haut. Vitamin A unterstützt die Zellerneuerung. Vitamin E beugt Faltenbildung vor und stärkt das Bindegewebe. Zink als Mineralstoff lindert Entzündungen und beruhigt das Hautbild. Silizium stärkt das Bindegewebe und erhält seine Festigkeit.

Uns stehen heutzutage jede Menge Lebensmittel zur Verfügung. Bekommt unser Körper all diese Inhaltsstoffe, wie er sie braucht, um gesund und leistungsfähig zu bleiben?

Aufgrund unserer heutigen säurelastigen Ernährungsweise, hat unser Körper einen erhöhten Mineralstoffbedarf, um die anfallenden Säuren zu neutralisieren. Werden die Mineralstoffe nicht über die Ernährung zugeführt, bedient sich der Körper an der eigenen Substanz, sprich an den körpereigenen Mineralstoffspeichern der Haut, der Haare, der Knochen und auch des Bindegewebes. Die Haut und das Gewebe erscheinen dann häufig schlaff und kraftlos.

WAS KÖNNEN WIR DAGEGEN TUN?

Zum einen: genug trinken. Der menschliche Organismus besteht zu etwa 70 % aus Wasser, weswegen es der Schönheitsdrink schlechthin und der absolute Unterstützer beim basischen Bodystyling ist. Viele Stoffwechselvorgänge im Körper funktionieren nur unter der Beteiligung von Wasser. Außerdem ist das Wasser für unseren Körper ein wichtiges Medium, um Schadstoffe aus dem Körper zu transportieren. Empfehlenswert ist es, täglich etwa 40-60 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht in Form von Stillem Wasser oder basischen Kräutertees zu trinken.

UND WER NICHT STÄNDIG WASSER TRINKEN MAG?

Eine tolle Möglichkeit, sich die so wichtigen Mineral- und Vitalstoffe einfach und lecker zuzuführen, sind Smoothies. Verfeinert mit einem pflanzlichen Basenpulver können sie als wahre „Vitaminbomben“ gesehen werden. Neben verschiedensten gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen enthalten grüne Smoothies Chlorophyll was u. a. antibakteriell, antikanzerogen, blutreinigend und antioxidativ wirkt.

Das hört sich schon mal lecker an. Und das ist unser Rezepttipp für einen „Bomben“-Smoothie.

Rezept: Grüner Power Smoothie

 

 

 

 

 

 

Unsere Interviewpartner:

Marcus Reich (Autor & Redner)

Sonja Klothen (Oecotrophologin & Kosmetikerin, Inhaberin SchönGemacht Spa)

Ähnliche Beiträge