Marcus Reich isst BasenBrei mit basenbildendem Obst.

Marcus Reich
Gründer

  Basische Produkte von M. Reich

Wer gesundheitsbewusst leben will, schwört auf eine basische Ernährung und eine basische Körperpflege.

Suchst Du nach Alternativen, die nicht nur gesund, sondern auch nachhaltig sind?

Dann haben wir die Lösung für Dich – basische Produkte von M. Reich.

Regeneriert. Natürlich. Basisch.

Produktübersicht

NEU
15,95 28,95 
18,95 49,95 

25,27 16,65  / kg

29,95 49,95 

18,15 15,14  / 100 g

#mreich_gmbh auf Instagram

Poste mit dem Hashtag #mreich_gmbh und verlinke M. Reich auf Instagram. Mit etwas Glück promoten wir auch Dich hier auf unserer Seite 😉

1. Es handelt sich um ein Medizinprodukt!

Wenn es ein Medizinprodukt ist, dann ist es nach rechtlichen Vorgaben geprüft worden und es wurde bewiesen das dieses basische Körperpflegesalz die „Entsäuerung über die Haut unterstützt‘. 

2. Es ist dermatologisch ‚mit Note‘ getestet worden! 
So ist sichergestellt, dass das Basensalz eine entsprechende Prüfung absolviert hat!

3. Es weist den pH-Wert 8,5 – 9,5 aus!

Damit das Badewasser, mit dem pH-Wert von 7 überhaupt zum ‚Säure-Magneten‘ werden kann, muss das Basensalz den pH-Wert erhöhen. Gute basische Badesalze weisen entsprechend darauf hin. Qualitativ gute Basensalze liegen bei einem pH-Wert von 8,5 – 9,5.

4. Es hebt sich vom Preis ab!
Wie auch bei Kleidung, Make-Up oder Lebensmitteln – hohe Qualität und niedriger Preis klappt auch bei basischen Badesalzen nicht. Hochwertige Inhaltsstoffe, schonende Verarbeitung, kostenpflichtige Tests etc. kosten nun mal. Doch kein Grund zu Erschrecken! Von einem guten Basensalz braucht man für ein Vollbad grad mal 30-40 Gramm (für ein Fußbad sogar nur rund 5 Gramm). 

5. Es ist nichts drin, was du nicht drin haben willst!
So z. B. Verzicht auf Rieselhilfen, Aroma-, Duft- oder Farbstoffe, PEGs, Parabene, Silikone, Mineralöle, Tierversuche etc. Dies alles hat in einem qualitativ hochwertigen Basensalz nichts zu suchen!

Wenn du also auf Nummer Sicher gehen willst, dann greif gern zu unserem BasenSalz.
Denn natürlich erfüllt es all das, was ein gutes Basensalz ausmacht. Und nicht nur das, BasenSalz ist dieses Jahr zum 'Reformprodukt des Jahres 2022' gewählt worden!

#mreich_gmbh #mreich #basischeernährung #basensalz #reformhaus #bioladen #bad #badewanne #haut #hautpflege #tipps #reformproduktdesjahres
1. Es handelt sich um ein Medizinprodukt! Wenn es ein Medizinprodukt ist, dann ist es nach rechtlichen Vorgaben geprüft worden und es wurde bewiesen das dieses basische Körperpflegesalz die „Entsäuerung über die Haut unterstützt‘. 2. Es ist dermatologisch ‚mit Note‘ getestet worden! So ist sichergestellt, dass das Basensalz eine entsprechende Prüfung absolviert hat! 3. Es weist den pH-Wert 8,5 – 9,5 aus! Damit das Badewasser, mit dem pH-Wert von 7 überhaupt zum ‚Säure-Magneten‘ werden kann, muss das Basensalz den pH-Wert erhöhen. Gute basische Badesalze weisen entsprechend darauf hin. Qualitativ gute Basensalze liegen bei einem pH-Wert von 8,5 – 9,5. 4. Es hebt sich vom Preis ab! Wie auch bei Kleidung, Make-Up oder Lebensmitteln – hohe Qualität und niedriger Preis klappt auch bei basischen Badesalzen nicht. Hochwertige Inhaltsstoffe, schonende Verarbeitung, kostenpflichtige Tests etc. kosten nun mal. Doch kein Grund zu Erschrecken! Von einem guten Basensalz braucht man für ein Vollbad grad mal 30-40 Gramm (für ein Fußbad sogar nur rund 5 Gramm). 5. Es ist nichts drin, was du nicht drin haben willst! So z. B. Verzicht auf Rieselhilfen, Aroma-, Duft- oder Farbstoffe, PEGs, Parabene, Silikone, Mineralöle, Tierversuche etc. Dies alles hat in einem qualitativ hochwertigen Basensalz nichts zu suchen! Wenn du also auf Nummer Sicher gehen willst, dann greif gern zu unserem BasenSalz. Denn natürlich erfüllt es all das, was ein gutes Basensalz ausmacht. Und nicht nur das, BasenSalz ist dieses Jahr zum 'Reformprodukt des Jahres 2022' gewählt worden! #mreich_gmbh #mreich #basischeernährung #basensalz #reformhaus #bioladen #bad #badewanne #haut #hautpflege #tipps #reformproduktdesjahres
Falls du dich fragst, wie man 107 Bio-Lebensmittel auf nur einen Löffel bekommt, dann guck dir unser BasenPulver an.

Darin findest du Datteln, Pflaumen, Reismehl, Apfel, Mango, Himbeere, Rote Bete, Acerolakirschen, Aroniabeeren, Cistrosenkraut, Gojibeeren, Kürbis, Spirulina, Kohlblätter, Süßholzwurzel, Hagebuttenschalen, Ananas, Pastinaken, Anis, Weizengras, Ginsengwurzel, Brennnesselblätter, Fenchel, Karotten, Löwenzahnkraut, Andornkraut, Birnen, Dillsamen, Hopfenblüten, Grünkohl, Linsen rot, Buchweizenkraut, Koriander, Pistazien, Grünhafer, Galgantwurzel, Aprikosen, Artischockenkraut, Baobab, Flohsamen, Gerstengras, Bärlauchkraut, Lungenkraut, Bohnenkraut, Schachtelhalmkraut, Kümmel, Liebstockblätter, Orangenschalen, Rettich schwarz, Eisenkrautblätter, Ysopkraut, Zucchini, Amaranthsamen, Petersilienblätter, Löwenzahnwurzel, Cranberries, Estragonblätter, Melissenblätter, Thymian, Rosmarin, Paprika, Brennnesselsamen, Schafgarbenkraut, Schwarzkümmel, Spargel, Weinblätter grün, Basilikumblätter, Brunnenkresse, Dillspitzen, Granatapfelkerne, Johannisbeerblätter, Eukalyptusblätter, Kichererbsen, Kreuzkümmel, Holunderblüten, Lavendelblüten, Liebstockwurzel, Lindenblüten, Lindenblätter, Orangenblätter, Quendelkraut, Zimtrinde, Zitronenschalen, Johanniskraut, Bibernellwurzel, Bohnenschalen, Brokkoli, Brombeerblätter, Erdbeerblätter, Himbeerblätter, Kapuzinerkressekraut, Knoblauch, Lemongras, Maishaare, Majoran, Meerrettichwurzel, Rosenblütenblätter rosa, Sellerieblätter, Spinat, Tausendgüldenkraut, Zwiebeln, Pfefferminzblätter, Ingwerwurzel, Kerbelblätter, Pfeffer schwarz, Piment und last but not least Chilis! 
Guten Appetit!😘

#mreich_gmbh #mreich #basischeernährung #basenpulver #reformhaus #bioladen #bio #organic #vegan #biolebensmittel
Falls du dich fragst, wie man 107 Bio-Lebensmittel auf nur einen Löffel bekommt, dann guck dir unser BasenPulver an. Darin findest du Datteln, Pflaumen, Reismehl, Apfel, Mango, Himbeere, Rote Bete, Acerolakirschen, Aroniabeeren, Cistrosenkraut, Gojibeeren, Kürbis, Spirulina, Kohlblätter, Süßholzwurzel, Hagebuttenschalen, Ananas, Pastinaken, Anis, Weizengras, Ginsengwurzel, Brennnesselblätter, Fenchel, Karotten, Löwenzahnkraut, Andornkraut, Birnen, Dillsamen, Hopfenblüten, Grünkohl, Linsen rot, Buchweizenkraut, Koriander, Pistazien, Grünhafer, Galgantwurzel, Aprikosen, Artischockenkraut, Baobab, Flohsamen, Gerstengras, Bärlauchkraut, Lungenkraut, Bohnenkraut, Schachtelhalmkraut, Kümmel, Liebstockblätter, Orangenschalen, Rettich schwarz, Eisenkrautblätter, Ysopkraut, Zucchini, Amaranthsamen, Petersilienblätter, Löwenzahnwurzel, Cranberries, Estragonblätter, Melissenblätter, Thymian, Rosmarin, Paprika, Brennnesselsamen, Schafgarbenkraut, Schwarzkümmel, Spargel, Weinblätter grün, Basilikumblätter, Brunnenkresse, Dillspitzen, Granatapfelkerne, Johannisbeerblätter, Eukalyptusblätter, Kichererbsen, Kreuzkümmel, Holunderblüten, Lavendelblüten, Liebstockwurzel, Lindenblüten, Lindenblätter, Orangenblätter, Quendelkraut, Zimtrinde, Zitronenschalen, Johanniskraut, Bibernellwurzel, Bohnenschalen, Brokkoli, Brombeerblätter, Erdbeerblätter, Himbeerblätter, Kapuzinerkressekraut, Knoblauch, Lemongras, Maishaare, Majoran, Meerrettichwurzel, Rosenblütenblätter rosa, Sellerieblätter, Spinat, Tausendgüldenkraut, Zwiebeln, Pfefferminzblätter, Ingwerwurzel, Kerbelblätter, Pfeffer schwarz, Piment und last but not least Chilis! Guten Appetit!😘 #mreich_gmbh #mreich #basischeernährung #basenpulver #reformhaus #bioladen #bio #organic #vegan #biolebensmittel
1. Zu große oder zu kleine Badewanne!
Bei zu kurzer Badewanne hilft meist nur die Fersen auf dem Wannenrand abzulegen – oder auch die Waden, je nachdem wie groß man selbst und wie klein die Badewanne ist. Bei zu großen Wannen ist’s da schon einfacher. Dazu gibt es im Handel eine Vielzahl unterschiedlicher Badewannenverkürzer. 

2. Keine Kopfstütze
Diese macht bei langen Basenbädern von bis zu drei oder vier Stunden durchaus Sinn. 

3. Zu oft, zu viel, zu lange!
Enthusiasmus ist gut, doch kennen wir es auch alle, wenn man es ‚gut meint‘ und zu Beginn übertreibt. Dabei reicht zu Beginn 1-2 x die Woche!

‚Zu viel‘ bezieht sich auf die Menge an Basensalz im Wasser. Hier übertreiben es einige nach dem Motto ‚Viel hilft viel‘ und schütten das Körperpflegesalz gleich kiloweise ins Wasser. Das mag bei manchen basischen Badesalzen zwar so hinkommen, doch braucht man von einem hochwertigen Basensalz oftmals nicht mehr als wenige Löffel, um den pH-Wert auf 8.5 bis 9.5 zu erhöhen.

‚Zu lange‘ muss nicht sein. Man braucht nicht gleich für 2 oder 3 Stunden in die Wanne steigen. Es reichen auch rund 30 Minuten. Sollte man die dreißig Minuten nicht von Anfang an schaffen, so kann man auch mit weniger beginnen und sich dann nach und nach steigern. Generell kann man, hat man sich an basische Bäder gewöhnt, auch länger baden. Da sind dann auch 2, 3 oder mehr Stunden völlig ok.

4. Nicht vorher zur Toilette gehen!
Gerade wenn man ein langes Basenbad plant, sollte man vorher noch einmal zur Toilette gehen. 

5. Mit Kosmetik ins Basenbad!
Damit das basische Wasser optimal ‚arbeiten‘ kann ist es ratsam bis ungefähr 1-2 Stunden vor dem Bad keine Cremes oder Hautöle zu benutzen. Auch sollte man sich zuvor abzuschminken.

6. Kein Getränk!
Bei längeren Bädern empfiehlt es sich eine Flasche mit stillem Wasser oder auch einen basischen Tee in greifbare Nähe der Badewanne zu stellen.

7. Stickige Luft
Fenster zuvor öffnen, so dass frische Luft ins Badezimmer kommen kann.

#mreich_gmbh #mreich #basischeernährung #basensalz #reformhaus #bioladen #bad #badewanne #haut #hautpflege #reformproduktdesjahres
1. Zu große oder zu kleine Badewanne! Bei zu kurzer Badewanne hilft meist nur die Fersen auf dem Wannenrand abzulegen – oder auch die Waden, je nachdem wie groß man selbst und wie klein die Badewanne ist. Bei zu großen Wannen ist’s da schon einfacher. Dazu gibt es im Handel eine Vielzahl unterschiedlicher Badewannenverkürzer. 2. Keine Kopfstütze Diese macht bei langen Basenbädern von bis zu drei oder vier Stunden durchaus Sinn. 3. Zu oft, zu viel, zu lange! Enthusiasmus ist gut, doch kennen wir es auch alle, wenn man es ‚gut meint‘ und zu Beginn übertreibt. Dabei reicht zu Beginn 1-2 x die Woche! ‚Zu viel‘ bezieht sich auf die Menge an Basensalz im Wasser. Hier übertreiben es einige nach dem Motto ‚Viel hilft viel‘ und schütten das Körperpflegesalz gleich kiloweise ins Wasser. Das mag bei manchen basischen Badesalzen zwar so hinkommen, doch braucht man von einem hochwertigen Basensalz oftmals nicht mehr als wenige Löffel, um den pH-Wert auf 8.5 bis 9.5 zu erhöhen. ‚Zu lange‘ muss nicht sein. Man braucht nicht gleich für 2 oder 3 Stunden in die Wanne steigen. Es reichen auch rund 30 Minuten. Sollte man die dreißig Minuten nicht von Anfang an schaffen, so kann man auch mit weniger beginnen und sich dann nach und nach steigern. Generell kann man, hat man sich an basische Bäder gewöhnt, auch länger baden. Da sind dann auch 2, 3 oder mehr Stunden völlig ok. 4. Nicht vorher zur Toilette gehen! Gerade wenn man ein langes Basenbad plant, sollte man vorher noch einmal zur Toilette gehen. 5. Mit Kosmetik ins Basenbad! Damit das basische Wasser optimal ‚arbeiten‘ kann ist es ratsam bis ungefähr 1-2 Stunden vor dem Bad keine Cremes oder Hautöle zu benutzen. Auch sollte man sich zuvor abzuschminken. 6. Kein Getränk! Bei längeren Bädern empfiehlt es sich eine Flasche mit stillem Wasser oder auch einen basischen Tee in greifbare Nähe der Badewanne zu stellen. 7. Stickige Luft Fenster zuvor öffnen, so dass frische Luft ins Badezimmer kommen kann. #mreich_gmbh #mreich #basischeernährung #basensalz #reformhaus #bioladen #bad #badewanne #haut #hautpflege #reformproduktdesjahres
Unter dem Begriff der Vitalstoffe fasst man sämtliche Mikronährstoffe ‚mit Wirkmechanismus‘ zusammen. Also all die Mikronährstoffe, die dafür notwendig sind, dass im Zusammenspiel mit den Makronährstoffen unser Stoffwechsel perfekt läuft und darüber hinaus die Fähigkeit behält Krankheiten selbständig zu heilen.
Dementsprechend zählt man heute folgende Nährstoffgruppen zu den Vitalstoffen: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren, essentielle Aminosäuren und sekundäre Pflanzenstoffe.
Funktion von Vitalstoffen

Generell braucht der Mensch die Vitalstoffe, die man auch als Lebensstoffe (Vita = Leben) bezeichnet, seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte. 
Vergleicht man unseren Körper mit einer mechanischen Uhr, so sorgen die Vitalstoffe dafür, dass ‚im Hintergrund‘ des Zifferblatts alle Zahnrädchen sauber ineinander greifen und somit die Uhr als Ganzes perfekt läuft.

Doch leider läuft es eben bei immer mehr Menschen nicht mehr rund.

Gründe dafür sind nahezu immer ein ungesunder Lebensstil!

Hauptsächlich verantwortlich für einen vitalstoffarmen bzw. vitalstoffzehrenden Lebensstil sind:

  zu wenig Gemüse, Obst, Nüsse, Salate etc.
 zu viel Zucker
  zu viel Fett
  zu viel Stress
  zu viel Schlafmangel
  zu viel Bewegungsmangel
  zu viel industrielle Fertigprodukte
  zu viel Alkohol und Zigaretten, Zigarren etc.

Konsequenzen sind dann, dass zahlreiche biochemische Prozesse im Körper zu leiden beginnen, sprich: die Rädchen unseres Uhrwerks greifen nicht mehr perfekt ineinander. Dies zeigt sich bei vielen Personen zu Beginn oftmals an einem gestörten Stoffwechsel wie z. B. häufiger Müdigkeit, anhaltender Antriebslosigkeit etc. Doch auch eine blasse Haut, brüchige Nägel etc. können auf einen Vitalstoffmangel hinweisen.
Wenn dieser Zustand über längere Zeit anhält, so drohen schlimmstenfalls Herzkreislauf-Erkrankungen oder andere schwere Erkrankungen.
Daher sollte man immer auf eine ausreichende Zufuhr von Vitalstoffen achten.

#mreich_gmbh #mreich #basischeernährung #basenpulver #reformhaus #bioladen #bio #organic #vegan #vitalstoffe #vitamine #mineralstoffe #sekundärepflanzenstoffe #spurenelemente
Unter dem Begriff der Vitalstoffe fasst man sämtliche Mikronährstoffe ‚mit Wirkmechanismus‘ zusammen. Also all die Mikronährstoffe, die dafür notwendig sind, dass im Zusammenspiel mit den Makronährstoffen unser Stoffwechsel perfekt läuft und darüber hinaus die Fähigkeit behält Krankheiten selbständig zu heilen. Dementsprechend zählt man heute folgende Nährstoffgruppen zu den Vitalstoffen: Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, essentielle Fettsäuren, essentielle Aminosäuren und sekundäre Pflanzenstoffe. Funktion von Vitalstoffen Generell braucht der Mensch die Vitalstoffe, die man auch als Lebensstoffe (Vita = Leben) bezeichnet, seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte. Vergleicht man unseren Körper mit einer mechanischen Uhr, so sorgen die Vitalstoffe dafür, dass ‚im Hintergrund‘ des Zifferblatts alle Zahnrädchen sauber ineinander greifen und somit die Uhr als Ganzes perfekt läuft. Doch leider läuft es eben bei immer mehr Menschen nicht mehr rund. Gründe dafür sind nahezu immer ein ungesunder Lebensstil! Hauptsächlich verantwortlich für einen vitalstoffarmen bzw. vitalstoffzehrenden Lebensstil sind: zu wenig Gemüse, Obst, Nüsse, Salate etc. zu viel Zucker zu viel Fett zu viel Stress zu viel Schlafmangel zu viel Bewegungsmangel zu viel industrielle Fertigprodukte zu viel Alkohol und Zigaretten, Zigarren etc. Konsequenzen sind dann, dass zahlreiche biochemische Prozesse im Körper zu leiden beginnen, sprich: die Rädchen unseres Uhrwerks greifen nicht mehr perfekt ineinander. Dies zeigt sich bei vielen Personen zu Beginn oftmals an einem gestörten Stoffwechsel wie z. B. häufiger Müdigkeit, anhaltender Antriebslosigkeit etc. Doch auch eine blasse Haut, brüchige Nägel etc. können auf einen Vitalstoffmangel hinweisen. Wenn dieser Zustand über längere Zeit anhält, so drohen schlimmstenfalls Herzkreislauf-Erkrankungen oder andere schwere Erkrankungen. Daher sollte man immer auf eine ausreichende Zufuhr von Vitalstoffen achten. #mreich_gmbh #mreich #basischeernährung #basenpulver #reformhaus #bioladen #bio #organic #vegan #vitalstoffe #vitamine #mineralstoffe #sekundärepflanzenstoffe #spurenelemente