Basisch baden im Sommer
Baden im Sommer

Basisch baden im Sommer mag vielleicht erstmal ungewohnt klingen, allerdings gibt es gute Gründe fürs basische Baden im Sommer! Klar, wir verbinden eher den Herbst und Winter mit basischen Bädern, doch ist der Genuss eines Wannenbades auch im heißen Sommer eine herrliche Auszeit!

 

Was sind basische Bäder?

Für basische Bäder gibt man basische Substanzen wie basische Badesalze, basische Mineralien oder Natron ins Badewasser. So wird der pH-Wert des Leitungswassers von 7 auf typischerweise 8,5 bis 9,5 pH-Wert erhöht.

Wie oft und wie lange du basisch baden solltest liest du HIER!

 

Warum macht man basische Bäder?

Die meisten Badenden nutzen das Basenbad um den Körper über die Osmosefunktion die Haut zu entsäuern und zu reinigen, den Stoffwechsel zu unterstützen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Mehr über Osmose beim Basenbad erfährst du HIER!

 

Was sind Gründe fürs basisch baden im Sommer?

Das basische Baden im Sommer hat gleich mehrere Vorteile:

  1. Regulierung des pH-Werts
    Ein basisches Bad kann dazu beitragen, den pH-Wert der Haut auszugleichen. Gerade im Sommer neigt die Haut durch Sonneneinstrahlung, hohen Temperaturen und Schweiß dazu, sauer zu werden. Ein basisches Bad hilft somit, diesen sauren pH-Wert zu neutralisieren und die durch Hitze gestresste Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
  2. Entspannung und Erfrischung
    Ein basisches Bad hat an heißen Sommertagen eine wohltuende Wirkung haben. Es kann helfen, den Körper abzukühlen und zu entspannen. Zudem kann es die Durchblutung fördern und somit für ein erfrischendes Gefühl sorgen.
  3. Unterstützung der Hautregeneration
    Die Haut wird im Sommer durch Sonneneinstrahlung und andere Umweltfaktoren beansprucht. Ein basisches Bad kann dabei helfen, die Haut zu regenerieren und zu pflegen. Es kann dazu beitragen, die Haut zu beruhigen, zu hydratisieren und sie mit wichtigen Mineralien zu versorgen.
  4. Entgiftung des Körpers
    Basische Bäder können auch eine entgiftende Wirkung haben, indem sie dabei helfen, Säuren und Toxine aus dem Körper zu entfernen. Dies kann insbesondere nach einer Phase von ungesunder Ernährung vorteilhaft sein.
  5. Freibad oder See zu laut, zu voll oder zu gefährlich
    Es gibt Menschen, die zwar das kühle Nass lieben, denen jedoch Freibäder oder Seen zu belebt sind und sich dort keine Entspannung einstellen kann. Manche Senioren, die einst gute Schwimmer waren, sind im Alter zunehmend vorsichtiger. Wenn der Badesee dann zum Beispiel noch ein gefährlich hohes Ufer hat, dann weichen auf die heimische Wanne aus, statt in den zwar kühlenden, doch auch mit “Gefahren” versehenen See zu springen.
  6. Zeit für sich selbst
    Ein Basenbad in der Wanne kann auch eine Zeit des Rückzugs und der Selbstpflege sein. Es bietet die Möglichkeit, sich von der Hektik des Alltags zu lösen, sich Zeit für sich selbst zu nehmen und sich zu verwöhnen.

 

Was sollte man beim basischen baden im Sommer beachten?

Wassertemperatur

Generell ist ein Basenbad vom Ablauf her im Sommer nichts anderes als im Winter. Doch so wie man im Sommer bei hohen Temperaturen auch nicht ohne vorherige Abkühlung im kalten Gewässer schwimmen oder einfach in Seen springen sollte, so sollte man auch nicht unvorbereitet von der Hitze draußen in eine Badewanne mit zu warmem oder zu kaltem Wasser steigen. Gegebenenfalls also langsam in die Wanne setzen oder unter der Dusche zuvor runterkühlen.

Grundsätzlich sollte die Badetemperatur auch im Sommer bei rund 37 Grad, also Körpertemperatur, sein. Viel mehr Grad sollte man auch nicht drunter oder drüber liegen. Ein, zwei Grad weniger, möchte man ein wenig abkühlen, doch auch nicht mehr!
Denn wo man als Schwimmer in kalten Badeseen Bewegung durchs Schwimmen hat, der Körper daher gut durchblutet ist und das kalte Wasser keine Gefahr darstellt, da würde man in 20 Grad kaltem Wasser in der Badewanne schnell auskühlen!

Luftfeuchtigkeit 

Das Baden in einer geschlossenen Umgebung wie einer Badewanne kann die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöhen. Dies kann in einem ohnehin schon schwülen Sommerklima unangenehm sein. Achte daher darauf, dass der Raum gut belüftet ist, um die Gefahren einer zu hohen Luftfeuchtigkeit zu vermeiden.

Trinken

Generell empfiehlt es sich immer eine Flasche stilles Wasser griffbereit neben die Wanne zu stellen.
Durch das warme Wasser und die warme Luft im Bad kann schnell mal Durst entstehen.
Tipp: Bei längeren Basenbädern empfehlen sich auch ein Apfel, ein Müsliriegel oder ein leckerer basischer Keks.

Wenn du Kuchen, Cookie & Co basisch ohne Eier backen willst, dann guck HIER!

Ein Rezept für leckere basische Müsliriegel findest du HIER!

Fazit

Basisch baden im Sommer ist ein mindestens ebensolcher Genuss, wie im Winter!
Gerade in der heißen Jahreszeit kann man sich mit einem basischen Bad Abkühlung verschaffen und zugleich der sommergestressten Haut noch Gutes tun!

Entdecke mehr von M. Reich

Jetzt abonnieren, um weiterzulesen und auf das gesamte Archiv zuzugreifen.

Weiterlesen