BASISCH BACKEN OHNE EIER

Wer kennt nicht das Kinderlied ‚Backe, backe Kuchen‘ und den sieben Sachen, die man zum Backen braucht? Darunter auch Milch, Schmalz und eben Eier! Doch der Nachteil daran ist aus basischer Sicht: Diese tierischen Zutaten werden sauer verstoffwechselt! Dabei werden Eier, mehr als zum Beispiel Schmalz, in der Küche sehr häufig und für verschiedenste Aufgaben benötigt. Eier können lockern, binden, verdicken, feucht halten oder sie können durch das Eigelb für Farbe sorgen. Will man all das mit nur einem basischen Produkt ausgleichen, so wird es schwer, sogar unmöglich. Leichter ist es, guckt man, welche Aufgabe das Ei im Rezept erfüllt. Also ob das Ei zur Bindung, zum Lockern oder eben nur das Eigelb für die Farbgebung wichtig ist. Denn für jeden Einsatzzweck gibt es eine basische Alternative. Generell ist die Auswahl an basischen Alternativen groß – und sie wird noch größer, will man zum Beispiel die Eier nur aufgrund ihrer hohen Säurelast mit einem schwächerem Säurebildner austauschen!

Warum auf Eier verzichten

Gründe, warum Menschen auf Eier verzichten, gibt es viele. Einige Menschen tun dies, da sie gesundheitliche Nachteile, wie zum Beispiel eine allergische Reaktion auf Hühnereiweiß haben. Andere möchten sich vor Salmonellen schützen oder lehnen das Tierleid in der Geflügelhaltung ab.
(Dabei stehen seit Jahren vorrangig das Vergasen und Zerschreddern von männlichen Küken und die auf Profit maximierten Haltungsarten von Legehennen massiv in der Kritik)

Aus Sicht des Säure-Basen-Haushalts sind Eier aufgrund ihrer hohen Säurelast zu meiden. In der Pral-Tabelle nach der American Dietetic Association hat das Eigelb einen PRAL-Wert von 23,4 und das Eiweiß 1.1. Die zwei Bestandteile eines Hühnereis sind also sehr, sehr säurelastig und weniger säurelastig.
Wem ‚PRAL-Wert‘ nichts sagt: PRAL ist die Abkürzung von ‚Potential Renal Acid Load‘, grob übersetzt also ‘potentielle Nieren-Säure-Last. Je höher die Zahl, desto höher die Belastung, je niedriger der Wert (zum Beispiel zwei basische Lebensmittel wie der Apfel mit dem PRAL-Wert von -2 und Datteln mit dem PRAL-Wert von sogar -13!), desto geringer die Belastung für die Nieren.

Mehr Infos über die PRAL-Liste und -Werte bekommst du HIER!

Doch warum auch immer Menschen auf Eier verzichten, es gibt gute und vor allem basische Alternativen! Auch gibt es bei den Säurebildnern gute Alternativen, die man im Rahmen einer basenüberschüssigen Ernährung nutzen kann – nur eben während des Basenfastens nicht.

Den Unterschied von basenüberschüssig und basisch erfährst du HIER!

Basische Alternativen für Ei-Ersatz

In der folgenden Auflistung sind viele Alternativen für Eier, sowie die Angaben wie sie verstoffwechselt werden und mit welcher Menge du ein Hühnerei ersetzen kannst.

Apfelmus
Des deutschen liebstes Obst ist ein Basenlieferant. Als Ei-Ersatz dient es bei süßen Speisen oder Gebäck. Pancakes, Kuchen, Dessert usw. als Bindemittel.
Dosierung für ein Hühnerei: 75 ml ersetzen ein Hühnerei.

Bananen
Dieses beliebte Obst wird basisch verstoffwechselt und dient als Bindemittel. Ob Kuchen, Plätzchen, Muffins oder Pancakes. Reife Bananen binden gut und bringen dazu noch natürliche Süße mit, weshalb man beim Zucker sparen kann.
Dosierung für ein Hühnerei: Eine halbe Banane ersetzt ein Hühnerei.

Ein basisches Lebkuchen-Rezept mit Apfelmus und Bananen statt Eiern findest du HIER!

Chia-Samen
Sie werden basisch verstoffwechselt und dienen der Bindung zum Beispiel von Brot, Plätzchen oder Vollkorngebäck.
Dosierung für ein Hühnerei: 2 EL Chia-Samen mit 3 EL Wasser mischen.

Essig und Natron
In der Kombination wird es als Säurebildner verstoffwechselt. So gemischt lockert es Teig auf. Ob Brote, Kuchen, Tortenböden. Das Gute: Der Essiggeschmack verfliegt bei der Zubereitung.
Dosierung für ein Hühnerei: 1 EL Essig mit 2 TL Natron vermengen.

Johanniskernbrotkernmehl
Dieser bei uns immer häufiger anzutreffende Ei-Ersatz ist sehr basisch. In der Küche dient es bei Cremes, Puddings oder auch Soßen zur Verdickung.
Dosierung für ein Hühnerei: 1 TL ersetzt ein Hühnerei.

Kala Namak
Es wird sauer verstoffwechselt. Es ist kein Ei-Ersatz, wird allerdings benötigt, möchte man den typisch leicht-schwefeligen Ei-Geschmack ersetzen. Es wird für Omelette, Rührei-Ersatz oder auch Eiersalat-Ersatz genutzt.
Dosierung für ein Hühnerei: 1 Prise entspricht einem Hühnerei.

Kartoffelstärke
Sie wird basisch verstoffwechselt und dient der Verdickung und als Bindemittel. Vor allem für Kuchen, Kekse oder Quiche ist sie gut zu nutzen.
Dosierung für ein Hühnerei: 1 EL Kartoffelstärke mit 3 EL Wasser mischen.

Kichererbsenwasser
Das Wasser aus Kichererbsendosen oder -gläsern ist als guter Säurebildner anzusehen. Man kann aus dem Kichererbsenwasser perfekten Eischnee machen. Ob Mousse au Chocolat oder Torten.
Dosierung für ein Hühnerei: Kichererbsenwasser mit etwas Backpulver zu Eischnee schlagen.

Kurkuma
Es wird basisch verstoffwechselt, ist jedoch wie das Kala Namak kein eigentlicher Ei-Ersatz. Kurkuma kann man jedoch sehr gut nutzen um Speisen die typische hühnergelbe Farbe zu geben. Zum Beispiel bei Omelette, Rührei-Alternativen oder Dessertcremes.
Dosierung für ein Hühnerei: 1 Prise Kurkuma entspricht einem Eigelb.

gemahlene Leinsamen
Diese zählen zu den guten Säurebildnern. Man nutzt sie als Bindemittel für Brot, Kekse, Muffins oder Vollkorngebäck.
Dosierung für ein Hühnerei: 2 EL gemahlene Leinsamen mit 3 EL Wasser mischen.

Seidentofu
Es wird als guter Säurebildner verstoffwechselt und ist für nahezu alle feuchten oder auch cremigen Speisen zu verwenden. So zum Beispiel für Desserts, Muffins, Rührei-Ersatz, aber auch für cremige Suppen.
Dosierung für ein Hühnerei: 75 g ersetzen ein Hühnerei.

Sojamehl
Es zählt zu den guten Säurebildnern und dient als Bindemittel. So bindet es zum Beispiel Brotteige. Man kann es auch als Paniermehl oder für Bratlinge nutzen.
Dosierung für ein Hühnerei: 2 EL Sojamehl mit 2 EL Wasser vermengen.

Fazit

Es gibt viele Alternativen, basische und weniger säurelastige, will man Hühnereier ersetzen. Wer also auch beim Kochen und Backen einen basischen Ei-Ersatz sucht, hat hier eine gute Übersicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.