Basischer EisteeBasischer Eistee!

Kein Getränk steht so sehr für den Sommer wie ein leckerer basischer Eistee. Ist er doch eine willkommene, leckere Erfrischung an heißen Sommertagen. Zumal er im Handumdrehen zubereitet ist. Das Gute daran: Dank viel verschiedenen basischen Lebensmitteln ist ein Eistee in zig Geschmackrichtungen und mit zig Aromen möglich! Du kannst also dich und deinen Säure-Basen-Haushalt täglich neu verwöhnen!


Basischer Eistee – mögliche Zutaten

Im Prinzip kann nahezu alles was einen leckeren Geschmack hat für einen Eistee benutzt werden. Für Eistees gehen also frische Minze oder schwarzer Tee ebenso gut wie fruchtiger Apfel oder Johannisbeeren. Du magst es lieber exotisch? Dann probiere Kümmel, Fenchel oder Anis. Im Sommer schmecken auch Hibiskus und Zitrusschalen sehr gut!
Generell bleibt es dir überlassen, womit du dir deinen erfrischenden Eistee zubereiten willst!
Falls du basische Zutaten im eigenen Garten hast oder gern im Wald sammeln gehst, dann kannst du ruhig die ganze Pflanze trocknen und verwenden. Je nach Pflanzenart kann man neben den Blättern auch die Stängel, Wurzeln oder Samen für einen basischen Eistee nutzen. Falls dies nicht geht, so findest du die Teesorten für deinen Wunsch-Eistee im Handel.

 

Basischer Eistee – Zubereitung

Die Herstellung ist denkbar einfach:
Du nimmst eine Kanne für rund einen Liter Tee. Mit 20-50 Gramm deiner basischen Lieblingszutaten (z. B. Kräuter wie Pfefferminze, grüner Tee oder auch Früchte wie Pfirsich, Limette, Zitrone oder Orangenschalen) füllen. Dann mit kochendem Wasser übergießen. Manche süßen noch mit Honig und Zucker. Allerdings ist nicht jeder basisch. Anschließend den Tee abkühlen lassen. Nun die Zutaten herausnehmen. Wenn die Temperatur weit genug gesunken ist, die Karaffe in den Kühlschrank stellen. Anschließend Eiswürfel in die Karaffe, Gläser oder eine einzelne Tasse dazugeben. Servieren und ‘Prost’!

Achtung: Dein Magen mag es nicht kalt? Dann reduziere die Eiswürfelstücke oder lass sie ganz weg!

Wenn du basisch süßen willst: Mehr über die basische Zuckeralternative Kokosblütenzucker findest du HIER!

 

Tipps für Leckerschmecker

– wenn deine Tees nicht verwässern sollen, dann nimm Eistee für deine Eisteewürfel
– für eine schöne Farbe kannst du Saflorblüten oder violette Weinbeeren hinzufügen.
– wenn du statt einem klassischen Eistee lieber einen Cold Brew Tea probieren willst, dann klick HIER!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.